auf ein Wort
"Love first"
Viele kennen sicher den Ausspruch, mit dem Donald Trump bekannt wurde. „Amerika first“ – „Amerika zuerst“. Das ist das Kredo, nachdem sich sein ganzes Handeln ausrichtet. Zuerst Amerika, dann eine weile nichts, dann wieder Amerika und dann vielleicht der Rest der Welt.
Alle Welt ist entsetzt. Wie kann er nur so egoistsch sein. Einzig und allein seine Interessen in den Vordergrund schieben und keine Rücksicht auf andere zu nehmen.

Leider macht sein Vorbild aber Schule. Viele Politiker in der Welt und auch in unserem Land verhalten sich immer mehr genauso.
Aber schimpfen wir nicht auf die Politiker. Schließlich sind sie ja auch nur Menschen. Menschen wie du und ich. Und seien wir doch mal ehrlich – verhalten wir uns nicht auch oft nach diesem Kredo. „Zuerst ich!“
Natürlich würden wir das nicht so unverholen zugeben wie ein Donald Trump. Aber unser Denken und Verhalten drückt oft nichts anderes aus.
Viele Konflikte in Familie, Partnerschaft, Nachbarschaft, Beruf und ja, auch in der Gemeinde, beruhen genau auf dieser Tatsache.
Zuerst scheue ich auf mich. Auf das, was ich leiste, was ich gebe, was ich brauche.
Nehmen wir mal das Beispiel Gemeinde. Wie oft kommt es zu Konflikten, weil ich meine, einebestimmte Art von Musik zu brauchen. Die Länge der Predigt mir zu kurz oder zu lang ist, oder die mich bewegenden Themen nie vorkommen. Und auch wird mein Einsatz für die Gemeinde nicht in angemessener Weise gewürdigt.
Ich weise es natürlich weit von mir, dass es dabei um mich geht. Es geht nur ums Prinzip. Wirklich?

Als Gemeinde funktionieren wir wie der menschliche Organismus. Jedes einzelne Organ ist wichtig. Nur als Ganzes funktionieren wir.

Paulus weist darauf hin, dass jede Gabe von Gott gegeben ist. So braucht sich niemand etwas darauf einbilden. Und er macht deutlich, dass jede

Paulus reagiert in seinem ersten Brief an die Korinther auf einen Konflikt, der die Gemeinde zu spalten droht.
Es geht unter Anderem darum, welche Gabe in der Gemeinde am wichtigsten ist.
Paulus macht an einem schlichten, aber sehr eindrücklichen Beispiel deutlich, dass es keine Gabe gibt, die besser ist als eine andere. Als Gemeinde funktionieren wir wie der menschliche Organismus. Jedes einzelne Organ ist wichtig. Nur als Ganzes funktionieren wir.bestimmte Art von Musik zu brauchen. Die Länge der Predigt mir zu kurz oder zu lang ist, oder die mich bewegenden Themen nie vorkommen. Und auch wird mein Einsatz für die Gemeinde nicht in angemessener Weise gewürdigt.
Ich weise es natürlich weit von mir, dass es dabei um mich geht. Es geht nur ums Prinzip. Wirklich?
Paulus reagiert in seinem ersten Brief an die Korinther auf einen Konflikt, der die Gemeinde zu spalten droht.
Es geht unter Anderem darum, welche Gabe in der Gemeinde am wichtigsten ist.
Paulus macht an einem schlichten, aber sehr eindrücklichen Beispiel deutlich, dass es keine Gabe gibt, die besser ist als eine andere.
Gabe gegeben wurde um eine Aufgabe zu erfüllen.
Jede Gabe dient dem Bau von Gemeinde. Das entscheidende aber, worauf er hinweist ist die Liebe. Egal was ich tue. Egal was ich einbringe. „Love first!“
Liebe zuerst. Alles was ihr tut, tut es in Liebe. Alles was ihr gebt, gebt es in Liebe.Die Liebe ist es, die mein ganzes Leben prägen soll. „Liebe zuerst!“Was würde es für diese Welt, für meine Partnerschaft, für die Gemeinde bedeuten, wenn das Kredo „Liebe zuerst“ gelten würde?Es würde das Ende der Angst bedeuten, die oft unser Denken und Handeln leitet.Johannes bringt es so auf den Punkt: „Wo die Liebe regiert, hat die Angst keinen Platz; ´Gottes` vollkommene Liebe vertreibt jede Angst. Der tiefste Grund für unsere Zuversicht liegt in Gottes Liebe zu uns: `Wir lieben, weil er uns zuerst geliebt hat.“ (1. Joh 4Ich wünsche uns den Mut zu „Love first“.

Ihr/Euer